Sie haben ein Problem mit Ihrem Seacraft-Produkt? Wählen Sie aus dem nachfolgenden Menü die passende Produktkategorie aus, um nach typischen Problemen zu suchen. Im Abschnitt „Allgemein“ werden Themen erläutert, die sich auf alle Seacraft-Produkte in dieser Klasse beziehen. Im Anschluss folgen produktspezifische Themen. Schauen Sie daher in beiden Abschnitten nach.

Sie konnten die gewünschten Informationen dennoch nicht finden?

ENC - Allgemein

  • Die Tasten meiner ENC sind sehr schwergängig.
  • Die Tasten meiner ENC funktionieren nicht.
  • Wie wird die Akkuladung der ENC ermittelt? Ist dieser Wert genau?
  • Warum fällt die in % angezeigte Akkuladung ab, obwohl der Akku voll sein sollte?
  • Wie kann ich sicherstellen, dass meine ENC vollständig aufgeladen ist?
  • Woher weiß ich, dass mein Akku in Ordnung ist?
  • Ich habe ein Problem mit dem Herstellen einer Bluetooth-Verbindung zu meiner ENC.
  • Ich habe Probleme mit der Ermittlung der GPS-Position.
  • Meine ENC lässt sich nicht einschalten.
  • Wie wollte ich Vorgehen, wenn ich die ENC längere Zeit nicht benötige?
  • Ich habe meine ENC vollständig aufgeladen, aber nun wird eine wesentlich geringere Kapazität angezeigt.
  • Meine ENC lässt sich nach einem Software-Update nicht einschalten.
  • Wie konnte meine ENC in nur 15 Minuten von ca. 15 % auf 100 % aufgeladen werden?
  • Ich habe wertvolle Daten in der Konsole gespeichert, und nun gab es einen Wassereinbruch, oder die Konsole wurde beschädigt.

Das Funktionsprinzip der ENC-Tasten kann für Einsteiger zunächst ungewöhnlich erscheinen. Wir verwenden speziell für uns entwickelte, piezoelektrische Module, die in eine dicke Polykarbonat-Blende integriert wurden. Die „Gummitasten“ dienen nur der besseren Handhabung (auch mit dicken Handschuhen kann der Taucher erkennen wo sich die Piezo-Module befinden). Die Entwicklung einer nicht-magnetischen Lösung, die in einem Druckbereich entsprechend bis zu 300 m Tiefe funktioniert, ist keine leichte Aufgabe, wenn sie gleichzeitig zuverlässig und einfach sein soll. Wir empfehlen eine „Eingewöhnungsphase“, da sich die Bedienung der ENC sehr wahrscheinlich von der Bedienung anderer Geräte unterscheidet, die Sie bisher verwendet haben. Während des Tauchens ändert sich der Wasserdruck rund um das Gerät beständig. Aus diesem Grund reagieren die Tasten nicht auf LANGSAMES Drücken/Loslassen, sondern nur auf SCHNELLE Bedienung. Versuchen Sie daher, die Tasten kurz „anzutippen“, anstatt sie zu drücken.

Im oberen Bereich des Gerät befindet sich eine rote LED (Nr. 3 im der Abbildung unten. Sie leuchtet auf, wenn eine Taste gedrückt wird. Damit kann die Tastenfunktion geprüft werden: Wenn die LED beim Drücken einer Taste aufleuchtet, funktioniert die Taste. Lässt sich das Gerät nicht einschalten, obwohl die Tasten funktionieren, ist entweder der Akku entladen, oder die Tasten wurden nicht gleichzeitig gedrückt.

Die aktuelle Akkuladung der ENC wird nicht genau ermittelt, sondern anhand der aktuellen Akkuspannung geschätzt. Diese Methode wird bei vielen akkubetriebenen Produkten angewendet, hat jedoch ihre Grenzen. Wir verwenden sehr spezielle, kaum megnetische Akkus, bei denen die Implementierung einer genaueren Messmethode nicht möglich ist.

Wir nutzen zum Aufladen nahezu den maximal zulässigen Ladestrom, um die Ladezeit zu verkürzen. Dies ist hardwareseitig codiert und kann nicht manuell geändert werden. Während des Aufladens erwärmt sich der integrierte Akku etwas, und seine Spannung steigt dadurch leicht über den realen Wert. Wenn Sie die Verbindung zum Ladegerät trennen und einige Minuten warten, sinkt die Akkutemperatur wieder auf den Normalwert, und die Spannung KANN abfallen, sodass der angezeigte Wert u. U. auf  95 % bis 87 % absinkt. Diesen Effekt können Sie auch bei Ihrem Mobiltelefon beobachten, sofern er nicht durch geschickte Softwareprogrammierung kaschiert wird, was wir nicht tun.

Wenn Sie sichergehen möchten, dass Ihre ENC maximal aufgeladen wurde, lassen Sie diese für 2,5 – 3 Stunden am Ladegerät. Der Akku kann nicht überladen werden, denn er ist hardwareseitig durch 2 Sicherheitsschaltungen geschützt. Diese Vorgehensweise wird vor allem dann empfohlen, wenn die ENC längere Zeit nicht genutzt wurde (>2 Monate).

Die Betriebsdauer der ENC wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst. Unsere Konsole ist (bei neuem Akku und typischer Nutzung) auf eine Betriebsdauer von 20 Stunden ausgelegt. Wurde das Gerät vollständig aufgeladen (siehe oben) und funktioniert dennoch nicht länger als 10 Stunden (bei aktivierter Aufzeichnung, unter Wasser, bei einer Umgebungstemperatur  >= 10 °C), besteht die Möglichkeit, dass ein Problem mit dem Akku vorliegt. Beachten Sie auch Folgendes: Gute 5-V-Ladegeräte sind selten. Einige „Aufladeprobleme“ können auch durch das Ladegerät verursacht werden – nicht durch die ENC oder die Elektronik. Wenn wir ein Problem mit dem Ladegerät vermuten, verwenden wir zum Aufladen in der Regel den USB-Anschluss eines Computers und beobachten, ob das Aufladen besser/schneller erfolgt. Allerdings gibt es hierfür keine allgemeingültige Regel. Moderne Computer (vor allem Laptops) weisen einige seltsame „Schutzmechanismen“ auf und könnten annehmen, dass die ENC versucht, zu viel Leistung abzuziehen. Sie müssen es selbst versuchen:

  • Die Akkuleistung kann durch lange Lagerung beeinträchtigt sein. Dies ist jedoch durch langes Aufladen umkehrbar.
  • Die Ladezustandsanzeige kann mit der Temperatur fallen, vor allem im Bereich von 0-10 °C .
  • Die Akkukapazität kann nach 300 vollständigen Lade-/Entladezyklen, bzw. 1 Jahr nach dem Herstellungsdatum auf 50 % absinken. Dies ist ein normaler Vorgang, der von vielen anderen Geräteherstellern gern verschwiegen wird. Der ENC-Akku kann durch den Seacraft-Service leicht ausgetauscht werden.
  • Die Akku-Spannungsmessung ist bis auf 3 % genau (gelegentlich auch genauer). Daher kann es vorkommen, dass bei einem vollständig aufgeladenen Akku eine Kapazität von „nur“ 95 % oder 97 % angezeigt wird. Auch dies ist normal.
  • Wenn Sie die ENC im direkten Sonnenlicht gelassen haben, sodass sie sich auf 40 °C oder mehr erwärmt hat, KANN es sein, dass Sie sie erst nach dem Abkühlen wieder aufladen können (interne Schutzschaltung).

Wenn Sie das im ENC-Handbuch beschriebene Verfahren sorgfältig ausgeführt haben und dennoch ein Problem mit der Bluetooth-Verbindung auftritt, können Sie wie folgt vorgehen:

    1. Versuchen Sie, die WLAN-Verbindung Ihres PCs/Android-Geräts auszuschalten, bevor Sie die ENC-Firmware aktualisieren. WLAN hat eine ähnliche Betriebsfrequenz  (2,4 GHz) und kann eine Bluetooth-Verbindung beeinträchtigen.
    2. Platzieren Sie den PC/das Android-Gerät wie in der folgenden Abbildung gezeigt neben der ENC. Diese Position hat sich aufgrund des Aluminiumgehäuses und der Lage des Bluetooth-Moduls als optimal für die Datenübertragung erwiesen. Teilen Sie unserem Support nach Möglichkeit das Modell und die Android-Version Ihres Mobilgeräts mit.
    3. Beobachten Sie während der Aktualisierung die Seacraft-Anwendung auf Ihrem Android-Gerät. Ungefähr in der Bildschirmmitte sehen Sie die Anzeige ‚Verarbeitung xxx von 2048‚. Der Wert xxx sollte sich von 1 bis 2048 (Beispiel) erhöhen. Bleibt der Zähler stehen, liegt ein Problem mit der Datenübertragung vor (teilen Sie uns dies mit).
    4. At last you may try other option, but only if everything else failed. Put your Android device away. Run ‚Send data‘ function on your ENC. Then press quickly top button on ENC, 5 times or more. The screen will go off and red LED diode on ENC will blink several times, then ENC will go to the main screen. In newer devices (2019 or 2020 models) you will see the message „Wait” in the center of the screen during this process. This (hidden) procedure is for resetting the transmitter inside the ENC. You may need to run this procedure 2 times, if the first time didn’t help.

     

Wenn Ihre ENC keine GPS-Position ermitteln kann, gehen Sie wie folgt vor:

  • Deaktivieren Sie die Option ‚Auto-OFF‘ in der Konfiguration (siehe Benutzerhandbuch).
  • Stellen Sie sicher, dass der ENC-Akku zu mindestens 50 % aufgeladen ist.
  • begeben Sie sich mit der ENC ins Freie (mit ausreichend Abstand zu Gebäuden, Bäumen, Objekten aus Metall…)
  • Schalten Sie die ENC ein, richten Sie den Bildschirm zum Himmel aus, und warten Sie 5 Minuten.
  • Wenn Sie nach 5 Minuten noch keine GPS-Anzeige auf dem ENC-Bildschirm sehen (GPS-Symbol in Grün oder Gelb), ist der interne GPS-Empfänger möglicherweise defekt. Wenden Sie sich an unseren Support, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

ACHTUNG – Bei schlechtem Wetter (tiefhängende, dunkle Wolken am Himmel), müssen Sie ggf. sogar 10 Minuten warten. Nach dem ersten GPS-Abgleich wird die nachfolgende Positionsermittlung für mindestens 3 Tage schneller/einfacher werden, bis Sie sich an einen anderen Standort bewegen. Dies ist bei GPS-Systemen normal.

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie die ENC nicht einschalten können: Drücken Sie einige Male die untere, dann die obere Taste. Achten Sie dabei auf den kleinen Kreis oberhalb des ENC-Bildschirms, in dem sich eine rote LED befindet. Ist die ENC ausgeschaltet, sollte diese LED bei jedem Tastendruck aufleuchten. Ist dies der Fall, sind die Tasten in Ordnung, der Akku verfügt über eine gewisse Kapazität, und die Elektronik funktioniert). Natürlich sollte sich die ENC beim gleichzeitigen Drücken beider Tasten einschalten. Leuchtet die LED beim Drücken einer Taste nicht auf, ist möglicherweise ein Piezo-Element oder ein Anschluss defekt. Leuchtet die rote LED gar nicht auf, ist möglicherweise der Akku entladen. Ein gleichzeitiger Ausfall beider Tasten ist bisher noch nicht vorgekommen. Der Akku verfügt über einen eigenen, unabhängigen Entladeschutz. Die ENC benötigt im ausgeschalteten Zustand sehr wenig Strom. Versorgt werden nur die interne Uhr, der Eintauchsensor (zur automatischen Aktivierung), der Umgebungsdrucksensor und ein Paar andere Funktionen. Bleibt die ENC längere Zeit ausgeschaltet (z. B. für drei Monate oder länger), wird der Akku u. U. vollständig entladen und muss wieder aufgeladen werden. Ein weiterer Rat: Stellen Sie sicher, dass die ENC ausgeschaltet ist, und lassen Sie diese mindestens 5 Minuten lang liegen. Schließen Sie das Ladekabel an die ENC an (während das andere Ende des Kabels nicht verbunden ist). Verbinden Sie dann das andere Ende des Kabels z. B. mit dem USB-Anschluss eines PCs. Warten Sie 10 Minuten, auch wenn der ENC-Bildschirm dunkel bleibt. Die ENC-Konsole sollte sich zumindest für einen Augenblick einschalten. Unterbrechen Sie die Stromversorgung mindestens 20 Minuten lang nicht. War der Akku zuvor entladen, wird das Gerät ggf. nicht sofort eingeschaltet (aufgrund der Verzögerung durch die Akkuprüfung). Beim Einschalten kann auch ein Blinken auftreten, oder das Gerät wird mehrfach neu gestartet. Dies ist nach einem vollständigen Entladen normal. Lässt sich das Gerät auch während des Aufladens nicht einschalten, liegt möglicherweise ein Wassereinbruch vor. Lassen Sie die ENC mit dem Bildschirm nach unten 2-3 Stunden an einem kühlen Ort liegen. Prüfen Sie dann, ob Sie im Bereich des Bildschirms und der transparenten Abdeckung Kondensation oder Wassertropfen sehen. In diesem Fall liegt ein Wassereinbbruch vor, und das Gerät kann nicht eingeschaltet werden. ACHTUNG – Wenn der Bildschirm blinkt und das Gerät länger als 15 Minuten immer wieder neu gestartet wird, ist möglicherweise der Akku defekt. Wenden Sie sich in diesem Fall an unseren Support.

Spülen Sie die ENC mit Süßwasser, und lassen Sie diese trocknen. Bei längerer Lagerung müssen Sie bis auf das Risiko einer Tiefentladung nichts weiter beachten. Der ENC-Akku verfügt über einen eigenen, unabhängigen Entladeschutz. Die ENC benötigt im ausgeschalteten Zustand sehr wenig Strom. Versorgt werden nur die interne Uhr, der Eintauchsensor (zur automatischen Aktivierung), der Umgebungsdrucksensor und ein Paar andere Funktionen. Bleibt die ENC längere Zeit ausgeschaltet (z. B. für drei Monate oder länger), wird der Akku u. U. vollständig entladen und muss wieder aufgeladen werden. Überprüfen Sie das Gerät daher regelmäßig (alle 3 Monate) und laden Sie es zu 80-90 % auf. Wurde der Akku tiefentladen und das interne Schutzsystem ausgelöst, Müssen Sie die ENC 3-4 h an ein Ladegerät anschließen. Nach 10-20 min sollte sich das Gerät einschalten und normal aufgeladen werden. Stellen Sie zuvor sicher, dass kein Wassereinbruch vorliegt.

Nach dem Aufladen der ENC, wird der Akku sehr langsam wieder entladen (z. B. durch automatische Ermittlung des Umgebungsdrucks). Im Verlauf einer Woche kommen so nur wenige Prozent zusammen. Beachten Sie, dass die Prozentanzeige nur der Information dient. Sollten Sie jedoch eine erhebliche Entladung feststellen, beachten Sie Folgendes:

  • Nach einer Erschütterung oder einem Stoß (z. B. während des Transports) kann sich die ENC von allein einschalten.
  • Sofern die Funktion ‚Auto OFF‘ nicht aktiv ist, kann auf diese Weise die gesamte Akkukapazität aufgebraucht werden.
  • Auch wenn die Funktion ‚Auto OFF‘ aktiv ist, kann die Akkukapazität durch wiederholtes Einschalten verringert werden.

Beachten Sie diese Punkte beim Transport der Konsole. Dieses Verhalten lässt sich aktuell nicht vermeiden, wenn die gute Funktion der Piezo-Tasten sichergestellt werden soll.

Sofern Sie die ENC nach einem Update nicht wieder einschalten können und alle im ENC-Benutzerhandbuch genannten Bedingungen erfüllt sind, können Sie wie Folgt vorgehen: – Verbinden Sie das Ladekabel mit der Konsole, ohne dass dieses an eine Stromquelle angeschlossen ist. – Lassen Sie die ENC mindestens 3 h (optimaler Weise 8-12 h über Nacht) an einem kühlen Ort und außerhalb des direkten Sonnenlichts mit angeschlossenem Kabel liegen. – Verbinden Sie das Kabel mit einer Stromquelle, ohne dabei die Konsole zu bewegen oder eine der Tasten zu drücken. Wenn der Bildschirm jetzt nicht aufleuchtet, liegt möglicherweise ein anderes Problem vor. Wenden Sie sich in diesem Fall an den Seacraft-Service.

Die Ermittlung des Ladezustands erfolgt durch Messen der Spannung an den Akkuklemmen. Da wir sehr spezifische Akkus mit einer geringen magnetischen Signatur verwenden, weicht ihr Verhalten u. U. von dem eines standardmäßigen Li-Ionen-Akkus ab. Wurde die ENC längere Zeit (z. B. für 1-2 Monate) nicht verwendet, können folgende harmlose Symptome auftreten, die direkt auf die Eigenschaften des Akkus zurückzuführen sind: – Die Konsole lässt sich erst einschalten, wenn Sie für eine Minute mit dem Ladegerät verbunden wird. – Ein erheblicher Spannungsanstieg an den Akkuklemmen beim Aufladen – Tatsächlich wurde der Akku nicht entladen (da nicht die gesamte Energie entnommen wurde), sondern nur die Spannung an den Klemmen ist gefallen. Beim Aufladen steigt diese sofort wieder. Die Lösung besteht darin, die Konsole 2-3 h mit dem Ladegerät verbunden zu lassen. Selbst, wenn 100 % angezeigt werden, warten wir diese Zeit ab. Der Akku wird so vollständig aufgeladen und zeigt einige Wochen lang keine unnormalen Spitzen oder Verluste mehr.

Wenn die auf der ENC gespeicherten Daten schnell wiederhergestellt werden müssen – aufgrund eines Wassereinbruchs (längerer Wasserkontakt kann das Gerät komplett zerstören) oder eines anderen Problems – gibt es eine einfache Lösung. Die ENC-Daten werden auf einer SD-Speicherkarte angelegt. Ist ein erhebliches Problem aufgetreten, können Sie die ENC öffnen – allerdings stimmen Sie in diesem Fall zu, dass die Gewährleistung erlischt. Sind Sie damit einverstanden, lösen Sie die Schrauben am Rand des Bildschirms, um auf das Geräteinnere zuzugreifen. Auf diese Weise können Sie die Speicherkarte entnehmen und sichern. Alle Daten werden von der ENC im nativen Format gespeichert, das mit der ENC-Software eingelesen werden kann. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an uns.

ENC2-spezifisch

  • Meine ENC2 lässt sich nicht aufladen
  • Obwohl meine ENC2 die ganze Nacht lang aufgeladen wurde, kann ich sie nur für kurze Zeit nutzen.

Gehen Sie wie folgt vor, um die ENC2 aufzuladen.

  •  Schalten Sie die ENC2 aus.
  • Stellen Sie sicher, dass das Kabel und die Buchse sauber, frei von Korrosion und Schmutz sind.
  • Schließen Sie das Ladekabel zunächst an die ENC2 an. Achten Sie darauf, den Stecker vollständig einzustecken.
  • Verbinden Sie das andere Ende des Ladekabels mit dem USB-Anschluss eines PCs oder mit einem geeigneten Ladegerät.
  • Beobachten Sie, ob sich die ENC2 automatisch einschaltet. Falls nicht, liegt möglicherweise ein Problem mit dem Kabel oder mit dem Ladegerät vor.

Wenn das Aufladen sehr lange dauert, versuchen Sie, den Stecker in der ENC2 während des Aufladens einige Male um 45 Grad im und gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Haben Sie damit Erfolg, kann der ENC-Anschluss abgenutzt sein, sodass er von unserem Service repariert werden muss.

Es kann vorkommen, dass das Ladekabel der ENC2 nicht ganz genau passt, oder dass sich der Anschluss abnutzt. Aus diesem Grund haben wir dies in der ENC3 geändert, auch wenn der neue Stecker 8-Mal teurer ist.
Sollte ein solches Problem auftreten, ist der Ladestrom sehr gering. Die Lade-LED leuchtet aufm aber die Akkuladung bleibt nahezu unverändert.

Eine gute Möglichkeit, dies zu prüfen, ist ein nützliches Hilfsmittel namens „USB Charge Monitor“:

Auf dem Foto sehen Sie eine sehr alte ENC2 mit sehr schwachem und trägem Akku. Auf dem Bildschirm sehen Sie die Meldung „Vollständig geladen“ (spezielle Firmware). Dies bedeutet, dass die Akkuspannung mindestens 4,1 V, und der Ladestrom ist nach wie vor hoch (0,49 A).
Die einfachste Methode zur Erkennung von Problemen mit dem Aufladen sieht wie folgt aus: Schließen Sie das Prüfgerät an, und überprüfen Sie die Spannung (muss >= 5,0 V sein), sowie die Stromstärke (max. 1,1 A, der Akku ist voll, wenn die Stromstärke unter 0,2 A fällt). Wenn Sie die ENC2 aufladen und die Stromstärke nie unter 0,5 A fällt, stimmt etwas nicht (mit dem Ladekabel, dem Ladegerät oder dem Akku in der ENC2).
Wenn Sie das Gerät länger als eine Stunde aufladen und die Stromstärke nach wie vor hoch ist (> 0,5 A), ist der Akku möglicherweise defekt.

ENC3-spezifisch

  • Ich habe ein Problem mit der USB-Verbindung.
  • Ich habe vergessen, einen Geschwindigkeitssensor anzuschließen, und der Kabelanschluss ist nun voller Wasser.

Eine USB-Verbindung ist nur mit der ENC3 möglich. Die Datenübertragung erfolgt nur dann, wenn die ENC-Konsole in den Modus „Send data” versetzt wird, BEVOR sie mit dem PC verbunden wird.

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie die ENC mit dem PC verbinden und die Datenübertragung fehlschlägt:
– Öffnen Sie den Windows „Geräte-Manager“, und stellen Sie sicher, dass keine „unbekannten Geräte“ angezeigt werden, wenn die ENC nicht angeschlossen ist (installieren Sie ggf. die erforderlichen Treiber). Unbekannte Geräte können die Kommunikation auf unvorhergesehene Art und Weise beeinträchtigen.
– Versetzen Sie die ENC in den Kommunikationsmodus (Menü → Setup → Send data…). Verbinden Sie dann das Ladekabel mit der Konsole, und stecken Sie den USB-Stecker in den passenden Anschluss Ihres PCs.
– Rufen Sie erneut den „Geräte-Manager” auf und prüfen Sie, ob ein „unbekanntes Gerät“ angezeigt wird (dies sollte nicht der Fall sein). Wenn Sie nach dem Verbinden der ENC mit dem PC doch ein „unbekanntes Gerät“ sehen, trennen Sie die Verbindung wieder  (Versetzen Sie die ENC nicht in den Modus „Send data”), und stellen Sie dann die Verbindung wieder her.

Gehen Sie wie folgt vor, wenn noch immer ein „unbekanntes Gerät” im „Geräte-Manager” angezeigt wird:
– Verwenden Sie einen anderen USB-Anschluss
– Trennen Sie (vorübergehend) die Verbindung zu anderen USB-Geräten.

Wenn diese Schritte keine Abhilfe schaffen, versuchen Sie, die von unserem Support-Team übermittelten Treiber manuell zu installieren. Lässt sich das Problem auch damit nicht beheben, ist möglicherweise das USB-Kabel defekt.

Der Kabelanschluss der ENC3 ist so ausgelegt, dass er einem geringen Wasserdruck (max. 2-3 bar) widersteht. Kommt der Anschluss in Kontakt mit Wasser, entfernen Sie dieses schnellstmöglich mit Druckluft, und spülen Sie den Anschluss mit sauberem, destilliertem Wasser – vor allem bei vorherigem Kontakt mit Salzwasser. In den meisten Fällen lassen sich so Schäden an den Kontaktstiften vermeiden. Sollten Sie einen Schaden feststellen, kontaktieren Sie uns.

Scooter - Allgemein

  • Nach dem Auspacken funktioniert mein Scooter nicht.
  • Mein Scooter lässt sich nur sehr schwer öffnen.
  • Mein Scooter lässt sich nicht bis 100 % aufladen. Wie wird die Akkukapazität ermittelt?

Seacraft werden aus Sicherheitsgründen mit abgezogenem Akkukabel versendet. Daher müssen Sie den Scooter öffnen und den Akku anschließen.

Nach dem Trimmen/Anschließen des Akkus müssen Sie den Scooter nicht mehr öffnen, da er von außen aufgeladen wird.
Hier jedoch einige Ratschläge zum einfacheren Öffnen:

  • Stellen Sie sicher, dass die Deckelmutter entfernt wurde.
  • Stellen Sie sich auf die Düse – sie hält einiges aus! Bewegen Sie die Hülle leicht vor und zurück, sowie nach links und rechts und ziehen Sie sie gleichzeitig nach oben.
  • Tragen Sie vor dem Verschließen das dafür vorgesehene Seacraft-Silikonfett dünn auf die O-Ringe auf. Sie können auch den Innenrand der Hülle im Bereich der O-Ring-Kontaktfläche leicht fetten, um das Öffnen zu erleichtern.
  • Der an der Hülle angebrachte Transportgriff vereinfacht das Öffnen des Scooters erheblich.

Im Laufe der Zeit wird das Silikonfett durch das Komprimieren der O-Ringe abgetragen. Daher lässt sich der Scooter nach längerer Lagerungszeit u. U. schwerer öffnen. Wenn Sie auch den Innenrand der Hülle schmieren, lässt sich der Scooter auch nach längerer Lagerung leichter öffnen.

Ein Wert von 100 % wird niemals angezeigt, sondern maximal 99 % (aufgrund des verfügbaren Platzes auf dem Display). Werden nach dem Aufladen 96-99 % angezeigt, Ist alles in Ordnung und ganz normal.

Hier einige Informationen zur Funktionsweise des Seacraft-Algorithmus zur Ermittlung der Akkukapazität

  • Seacraft verwendet einen erweiterten, spannungsbasierten Algorithmus, der die Akkuspannung, den internen Akkuwiderstand und den Ladestrom berücksichtigt.
  • Dies ermöglicht die relativ genaue Anzeige des Ladezustands in %, allerdings kann der angezeigte Wert durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden.
  • Bei hohen Temperaturen verringert sich der interne Widerstand der Akkuzellen, bei niedrigen Temperaturen steigt er. Dies lässt sich mit dem Druck in einer Atemluftflasche vergleichen – bei einem warmen Akku wird ein höherer Prozentwert angezeigt, nach dem Abkühlen ist der Wert geringer.
  • Der Ladevorgang wird automatisch gestoppt, wenn ein bestimmter Prozentwert erreicht ist. Dies bedeutet, dass der Ladevorgang bei höherer Umgebungstemperatur schneller beendet ist.
  • Ein weiterer Faktor ist die Arbeitslast des Scooters. Ist der Akku aufgeladen, kann er Leistung abgeben. Dies führt zu einem Energie- und Spannungsabfall. Wird der Scooter sofort in einer hohen Fahrstufe gestartet, kann die angezeigte Akkukapazität um einige Prozentpunkte abfallen.

Außerdem kommt es auch darauf an, dass in der Scooter-Konfiguration der richtige Akku eingestellt ist. Jeder Akkutyp hat andere Merkmale. Ist der falsche Typ eingestellt, wirkt sich dies auf die Anzeige aus.

FUTURE-spezifisch

  • Ich habe ein Problem mit der Süßwasser-Trimmung meines Scooters. Die Sptze geht nach oben.

Der Seacraft-Motor befindet sich aufgrund der einzigartigen Konstruktion am hinteren Ende des Scooters. Damit konzentriert sich hier eine große Masse, die zum Erreichen einer neutralen Trimmung ausgeglichen werden muss. Wenn Sie einen Scooter der Serie 2017 besitzen, müssen Sie hierzu ggf. den Akku und die Trimmgewichte bis zum oberen Ende des Axialrohrs verschieben. Wenn Sie beispielsweise eine ENC-Navigationskonsole am Scooter anbringen wollen, können Sie bei uns ein neues Trimmgewichtsystem bestellen, das noch weiter nach vorn verschoben werden kann:

GHOST-spezifisch

  • Welche Auftriebsreserven haben die Modelle GHOST 1500 und GHOST 2000?
  • Der Akku lässt sich nicht entladen. Nach dem 6. Tauchgang beträgt die Akkukapazität noch immer über 50 %.

Der GHOST 1500 wird häufig von Videografen und Tauchern gewählt, die viele Zubehörkomponenten am Scooter anbringen, denn im Süßwasser bietet dieses Modell eine Auftriebsreserve von ca. 1200 g. Der GHOST 2000 hat trotz maximaler Ausnutzung der Akkukapazität dennoch ca. 200 g Auftrieb im Süßwasser. Im Salzwasser (bei einer Salinität von 38 Promille) bieten beide Modelle jeweils ca. 600 g Auftrieb mehr. Die Auftriebsreserve definiert, wieviel Gewicht (Abtrieb) am Scooter angebracht werden kann, ohne dass die neutrale Trimmung verloren geht.

Das liegt möglicherweise daran, dass Sie den besten Scooter auf dem Markt besitzen. Keine Sorge, diese Anzeige ist ganz normal. Ziehen Sie einfach das Maskenband nach, und weiter geht’s.

E/O-Kabeladapter

  • Welche Art von E/O-Kabeln wird verwendet?

Wir verwenden WAM-Kabel und damit die dünnsten auf dem Markt. Diese Kabel weisen eine koaxiale Bauweise auf und sind damit sehr biegungsbeständig. Im Gegensatz zu günstigeren „dicken Gummikabeln“ weisen diese einen längeren Nutzungszeitraum mit störungsfreiem Betrieb auf.

Hermetisch dichtender Ladeanschluss

  • Kann ich den Scooter ohne Ladeanschlussstopfen verwenden?
  • Mein hermetisch dichtender Ladeanschluss hatte Wasserkontakt.

Bei Kontakt mit Wasser (vor allem mit Salzwasser) beginnen die Kontaktstifte, zu korrodieren. Außerdem kann an den Kontakten eine Spannung anliegen, was dann bei Wasserkontakt zur Elektrolyse führt. Aus diesem Grund muss der Ladeanschlussstopofen unbedingt eingeschraubt werden. Der einzige Zweck des hermetisch dichtenden Ladeanschlusses besteht darin, eine sichere und zuverlässige Verbindung bereitzustellen, vor allem wenn der E/O-Kabeladapter verwendet wird. Quasi als Nebeneffekt verhindert der hermetisch dichtende Ladeanschluss Schäden am Scooter, wenn der Benutzer vergessen hat, den Ladeanschlussstopfen einzuschrauben. Kommt der Ladeanschluss in diesem Fall in Kontakt mit Wasser, erkennt die Steuerung einen Kurzschluss zwischen bestimmten Kontaktstiften (was beim Anschluss des Ladegerät so beabsichtigt ist). In diesem Fall kann auf dem Display der Hinweis auf ein angeschlossenes Ladegerät angezeigt werden – womit klar sein dürfte, dass der Ladeanschluss nicht verschlossen wurde.

Nehmen Sie den Scooter aus dem Wasser, und blasen Sie den Ladeanschluss mit Druckluft aus. Bei Salzwasserkontakt wird sorgfältiges Spülen mit sauberem Süß- oder destilliertem Wasser empfohlen. Stellen Sie sicher, dass die Kontaktstifte keine Anzeichen von Schäden/Korrosion zeigen. Wenn nicht, ist alles in Ordnung. Wenn Sie ohne Ladeanschlussstopfen nicht tiefer als 100 m getaucht sind, können Sie den Scooter einfach weiterverwenden. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an uns.

Sonstiges

  • Sind die Seacraft SLX3-Lampen noch erhältlich?

Da alle Seacraft-Produkte in Polen hergestellt werden, waren die Kosten für die SLX3-Lampen schlicht zu hoch, um für den Markt attraktiv zu sein. Stattdessen bieten wir aktuell Kugeladapter an, die die Montage beliebiger Lampen ermöglichen. Darüber hinaus ist für unsere Scooter ab Seriennummer 129 ein nachrüstbarer Spannungswandler mit E/O-Kabeladapter erhältlich, der das Anschließen von 12-V-Lampen mit E/O Cord an den Scooter ermöglicht. Die Steuerung der Lampen erfolgt dann über das Scooter-Display.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Bei Verwendung der Standardeinstellungen des Web-Browsers können Cookies auf dem Endgerät des Benutzers gespeichert werden. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Einstellungen Ihres Web-Browsers zu ändern, werten wir dies as Zustimmung zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Cookie-Richtlinie.

Verstanden